Risk Warning: CFDs are complex instruments and come with a high risk of losing money rapidly due to leverage. 79% of retail investor accounts lose money when trading CFDs with this provider. You should consider whether you understand how CFDs work and whether you can afford to take the high risk of losing your money.


FX

Glossar

0-9
€STR
Der kurzfristige Euro-Zinssatz (€STR) ist die Zins-Benchmark für die Kosten von Übernachtkrediten im gesamten Euroraum. Er wird von der Europäischen Zentralbank (EZB) als Ersatz für den Euro Overnight Index Average (EONIA) und den Euro Interbank Offered Rate (EURIBOR) berechnet und veröffentlicht.
A
ARBITRAGE
Der gleichzeitige Kauf oder Verkauf eines Finanzprodukts, um von geringen Preisunterschieden zwischen den Märkten zu profitieren. Arbitrage ist das Ergebnis von Preisineffizienzen und kann von einzelnen Händlern nur sehr schwer ausgenutzt werden. Daher wird die Ausnutzung dieser Preisineffizienzen in der Regel von großen Finanzinstituten erreicht, die fortschrittliche algorithmische Handelsprogramme einsetzen.
ASIATISCHE ZENTRALBANKEN
Bezieht sich auf die Zentralbanken oder Währungsbehörden der asiatischen Länder. Diese Institutionen sind zunehmend in den wichtigsten Währungen aktiv, da sie wachsende Devisenreserven aus Handelsüberschüssen verwalten. Ihr Marktinteresse kann beträchtlich sein und kurzfristig die Richtung der Währungen beeinflussen.
BRIEFKURS (ANGEBOTSPREIS)
Der Preis, zu dem der Markt bereit ist, ein Produkt zu verkaufen. Die Preise werden in beide Richtungen als Bid/Ask angegeben. Der Briefkurs wird auch als Angebot bezeichnet.
Beim Devisenhandel stellt der Ask den Preis dar, zu dem ein Händler die Basiswährung kaufen kann, die links in einem Währungspaar angezeigt wird. Bei der Notierung USD/CHF 1,4527/32 beispielsweise ist die Basiswährung USD und der Briefkurs 1,4532, d.h. Sie können einen US-Dollar für 1,4532 Schweizer Franken kaufen.
Beim CFD-Handel stellt der Ask-Kurs auch den Preis dar, zu dem ein Händler das Produkt kaufen kann. Bei der Notierung für UK OIL 111,13/111,16 handelt es sich beispielsweise um das Produkt UK OIL und der Ask-Kurs beträgt £111,16 für eine Einheit des zugrunde liegenden Marktes. *
VERMÖGEN
Im Zusammenhang mit Devisen das Recht, von einer Gegenpartei einen Währungsbetrag zu erhalten, entweder in Bezug auf einen bilanziellen Vermögenswert (z. B. einen Kredit) oder zu einem bestimmten zukünftigen Zeitpunkt in Bezug auf ein nicht abgestimmtes Termin- oder Kassageschäft.
AT BEST
Eine Anweisung an einen Händler, zum besten Kurs zu kaufen oder zu verkaufen, der zu einem bestimmten Zeitpunkt erzielt werden kann
AT ODER BESSER
Eine an einen Händler erteilte Anweisung, zu einem bestimmten Preis oder besser zu kaufen oder zu verkaufen.
AUSSIE
Bezieht sich auf das Paar AUD/USD (Australischer Dollar/US-Dollar). Auch „Oz“ oder „Ozzie“.
B
BACKOFFICE
Abrechnung und verwandte Prozesse
HANDELSBILANZ
Der Wert der Ausfuhren eines Landes abzüglich seiner Einfuhren.
HANDELSBILANZ
Der Wert der Ausfuhren abzüglich der Einfuhren. Unsichtbare Güter werden normalerweise nicht berücksichtigt; ansonsten spricht man vom merkantilen oder physischen Handel. Die Zahlen können auf FoB/ FaS , verzollt, oder Fob-Export, FoB-Export angegeben werden.
BANKZINS
Der Satz, zu dem eine Zentralbank bereit ist, ihrem inländischen Bankensystem Geld zu leihen
BAR CHART
Eine Art von Diagramm, das aus vier signifikanten Punkten besteht: dem Höchst- und dem Tiefstkurs, die den vertikalen Balken bilden; dem Eröffnungskurs, der mit einer horizontalen Linie links vom Balken markiert ist; und dem Schlusskurs, der mit einer horizontalen Linie rechts vom Balken markiert ist
BARRIER-NIVEAU
Ein bestimmter Preis von großer Bedeutung, der in der Struktur einer Barrier-Option enthalten ist. Wenn ein Barrier Level Preis erreicht wird, sehen die Bedingungen einer bestimmten Barrier Option eine Reihe von Ereignissen vor, die eintreten
BASISWÄHRUNG
Die erste Währung in einem Währungspaar. Sie zeigt an, wie viel die Basiswährung gemessen an der zweiten Währung wert ist. Wenn zum Beispiel der Kurs USD/CHF (US-Dollar/Schweizer Franken) 1,6215 beträgt, ist ein USD 1,6215 CHF wert. Auf dem Devisenmarkt gilt der US-Dollar in der Regel als Basiswährung für die Notierungen, d. h. die Notierungen werden in einer Einheit von 1 USD für die andere im Paar notierte Währung ausgedrückt. Die wichtigsten Ausnahmen von dieser Regel sind das britische Pfund, der Euro und der australische Dollar.
BASISZINS
Der Kreditzins der Zentralbank eines bestimmten Landes.
BASING
Ein in der technischen Analyse verwendetes Diagrammmuster, das anzeigt, wenn Angebot und Nachfrage nach einem Produkt nahezu gleich sind. Es führt zu einer engen Handelsspanne und der Verschmelzung von Unterstützungs- und Widerstandsebenen.
BASISPUNKT
Eine Maßeinheit, die zur Beschreibung der Mindestpreisänderung eines Produkts verwendet wird.
BASISPREIS
Der Preis, ausgedrückt in Terns von Rendite Laufzeit oder Jahresrendite
BAISSE/BÄRENMARKT
Negativ für die Kursrichtung; begünstigt einen rückläufigen Markt. Zum Beispiel: „Wir sind bearish EUR/USD“ bedeutet, dass wir glauben, dass der Euro gegenüber dem Dollar schwächer werden wird.
BÄREN
Händler, die einen Preisrückgang erwarten und möglicherweise Short-Positionen halten.
GEBOTSPREIS
Der Preis, zu dem der Markt bereit ist, ein Produkt zu kaufen. Die Preise werden in beide Richtungen als Bid/Ask angegeben. Im Devisenhandel stellt der Geldkurs den Preis dar, zu dem ein Händler die Basiswährung verkaufen kann, die in einem Währungspaar links angezeigt wird. Beispiel: Bei der Notierung USD/CHF 1,4527/32 ist die Basiswährung USD und der Geldkurs 1,4527, d. h. Sie können einen US-Dollar für 1,4527 Schweizer Franken verkaufen. Beim CFD-Handel stellt der Geldkurs auch den Preis dar, zu dem ein Händler das Produkt verkaufen kann. Bei der Notierung für UK OIL 111,13/111,16 beträgt der Bid-Kurs beispielsweise 111,13 £ für eine Einheit des zugrunde liegenden Marktes. *
BID/ASK SPREAD
Die Differenz zwischen dem Geld- und dem Briefkurs (Angebot).
GROSSE ZIFFER
Bezieht sich auf die ersten drei Ziffern einer Währungsnotierung, z. B. 117 USD/JPY oder 1,26 in EUR/USD. Wenn sich der Kurs um 1,5 große Zahlen bewegt, hat er sich um 150 Pips bewegt
BINÄRE OPTIONEN
In der Finanzwelt ist eine binäre Option eine Art von Option, bei der die Auszahlung entweder ein fester Betrag eines bestimmten Vermögenswerts oder gar nichts ist. Die beiden wichtigsten Arten von binären Optionen sind die Cash-or-Nothing-Binary-Option und die Asset-or-Nothing-Binary-Option. Bei der binären Cash-or-Nothing-Option wird ein fester Geldbetrag gezahlt, wenn die Option im Geld ausläuft, während bei der Asset-or-Nothing-Option der Wert des Basiswerts gezahlt wird. Es handelt sich also um binäre Optionen, da es nur zwei mögliche Ergebnisse gibt. Sie werden auch als Alles-oder-Nichts-Optionen, digitale Optionen (häufiger auf den Devisen-/Zinsmärkten) und Fixed Return Options (FROs) (an der American Stock Exchange) bezeichnet.
BLOW OFF
Das Äquivalent zur Kapitulation auf der Oberseite. Wenn Shorts das Handtuch werfen und verbleibende Short-Positionen eindecken
BOLLINGER-BÄNDER
Ein von technischen Analysten verwendetes Instrument. Ein Band, das zwei Standardabweichungen beiderseits eines einfachen gleitenden Durchschnitts darstellt und oft Unterstützungs- und Widerstandsniveaus anzeigt.
ANLEIHE
Bezeichnung für Schulden, die für einen bestimmten Zeitraum ausgegeben werden
BUCH
In einer professionellen Handelsumgebung ist ein Buch die Zusammenfassung der gesamten Positionen eines Händlers oder eines Desks.
BREMSPUNKT GERADE
Die Gewinnschwelle ist erreicht, wenn der Gewinn gleich dem Verlust ist. Der Preis eines Finanzinstruments, bei dem der Optionskäufer die Prämie zurückerhält, d. h. er macht weder einen Verlust noch einen Gewinn. Bei einer Kaufoption ist der Break-Even-Punkt der Ausübungspreis zuzüglich der Prämie. Dies ist für Verkäufer und Geschäftsinhaber wichtig, weil sie so feststellen können, wann sie anfangen, Gewinn zu machen, und weil sie den richtigen Preis für ihre Produkte festlegen können.
BROKER
Eine Person oder Firma, die als Vermittler auftritt und Käufer und Verkäufer gegen eine Gebühr oder Provision zusammenbringt. Im Gegensatz dazu setzt ein Händler Kapital ein und nimmt eine Seite einer Position ein, in der Hoffnung, einen Spread (Gewinn) zu erzielen, indem er die Position in einem späteren Handel mit einer anderen Partei glattstellt
BUCK
Marktjargon für eine Million Einheiten eines Währungspaares auf Dollarbasis oder für den US-Dollar im Allgemeinen
HAUSSE/BULLENMARKT
Befürwortung eines steigenden Marktes und steigender Preise. Zum Beispiel: „Wir sind bullish EUR/USD“ bedeutet, dass wir glauben, dass der Euro gegenüber dem Dollar steigen wird.
BULLS
Händler, die steigende Kurse erwarten und möglicherweise Long-Positionen halten
KAUFEN
Eingehen einer Kaufposition für ein Produkt
DIPS KAUFEN
Kauf von Pullbacks von 20-30 Pips/Punkten im Verlauf eines Intraday-Trends
LIMITIERTER KAUFAUFTRAG
Ein Auftrag zur Ausführung eines Geschäfts zu einem bestimmten Preis (dem Limit) oder niedriger
C
KABEL
Das Währungspaar GBP/USD (Britisches Pfund/US-Dollar). Cable erhielt seinen Spitznamen, weil der Kurs ursprünglich über ein transatlantisches Kabel in die USA übermittelt wurde, und zwar ab Mitte der 1800er Jahre, als das GBP die Währung des internationalen Handels war.
CAD
Der kanadische Dollar, auch bekannt als Loonie oder Fonds
ANRUFOPTION
Ein Währungshandel, bei dem die Zinsdifferenz zwischen zwei Ländern ausgenutzt wird. Indem er eine Währung mit einem niedrigen Zinssatz verkauft und eine Währung mit einem hohen Zinssatz kauft, erhält der Händler die Zinsdifferenz zwischen den beiden Ländern, solange dieser Handel offen ist
CANDLESTICK-DIAGRAMM
Ein Diagramm, das die Handelsspanne für den Tag sowie den Eröffnungs- und Schlusskurs anzeigt. Wenn der Eröffnungskurs höher ist als der Schlusskurs, wird das Rechteck zwischen dem Eröffnungs- und dem Schlusskurs schattiert. Wenn der Schlusskurs höher ist als der Eröffnungskurs, wird dieser Bereich des Diagramms nicht schattiert.
CAPITULATION
Ein Punkt am Ende eines extremen Trends, an dem Händler, die Verlustpositionen halten, diese Positionen aufgeben. Dies signalisiert in der Regel, dass die erwartete Trendwende kurz bevorsteht.
KARTENHANDEL
Eine Handelsstrategie, die den Unterschied zwischen den Zinssätzen ausnutzt, die durch eine Long-Position in einer Währung mit einem relativ hohen Zinssatz und eine Short-Position in einer anderen Währung mit einem niedrigeren Zinssatz erzielt werden. Ein Beispiel: NZD/JPY (Neuseeländischer Dollar/Japanischer Yen) ist seit geraumer Zeit ein berühmter Carry Trade. Der NZD ist der Hochzinser und der JPY der Niedrigzinser. Händler, die von dieser Zinsdifferenz profitieren möchten, würden NZD kaufen und JPY verkaufen oder auf NZD/JPY setzen. Wenn NZD/JPY über einen längeren Zeitraum abwärts tendiert, was höchstwahrscheinlich auf eine Änderung der Zinssätze zurückzuführen ist, spricht man von einer Auflösung des Carry Trades
KASSAMARKT
Der Markt für die tatsächlichen zugrunde liegenden Märkte, auf denen ein Derivatkontrakt basiert
CASH-PREIS
Der Preis eines Produkts bei sofortiger Lieferung, d. h. der Preis eines Produkts zu diesem Zeitpunkt
CBS
Abkürzung, die sich auf Zentralbanken bezieht
ZENTRALBANK
Eine staatliche oder quasi-staatliche Organisation, die die Geldpolitik eines Landes verwaltet. Die Zentralbank der USA ist zum Beispiel die Federal Reserve, die deutsche Zentralbank ist die Bundesbank.
ZENTRALKURS
Wechselkurse gegenüber der ECU, die für jede Währung innerhalb des EWS festgelegt werden; für die Währungen ist die Abweichung vom Leitkurs entsprechend der jeweiligen Bandbreite begrenzt.
CFDS*
Ein Contract for Difference (oder CFD) ist eine Art von Derivat, das ein Engagement in der Wertänderung eines Basiswertes (z. B. eines Index oder einer Aktie) ermöglicht. Es ermöglicht den Händlern, ihr Kapital zu hebeln (indem sie mit fiktiven Beträgen handeln, die weit höher sind als das Geld auf ihrem Konto) und bietet alle Vorteile des Wertpapierhandels, ohne das Produkt selbst zu besitzen. In der Praxis bedeutet das: Wenn Sie einen CFD zu 10 $ kaufen und ihn dann zu 11 $ verkaufen, erhalten Sie die Differenz von 1 $. Wären Sie dagegen short gegangen und hätten bei 10 $ verkauft und bei 11 $ zurückgekauft, hätten Sie die Differenz von 1 $ bezahlt.
CHARTIST
Eine Person, auch bekannt als technischer Händler, die Diagramme und Grafiken verwendet und historische Daten interpretiert, um Trends zu erkennen und zukünftige Bewegungen vorherzusagen
CHIPS
Das New Yorker Clearinghaus-Clearingsystem. (Clearing House Interbank Payment System). Die meisten Euro-Transaktionen werden über dieses System verrechnet und abgewickelt.
CHOPPY
Kurzlebige Kursbewegungen mit begrenztem Durchschlagskraft, die nicht für aggressiven Handel geeignet sind
CIBOR
Kopenhagener Interbankensatz, der Satz, zu dem die Banken die dänische Krone auf unbesicherter Basis verleihen. Der Satz wird täglich von der Danmarks Nationalbank (der dänischen Zentralbank) auf der Grundlage der vom dänischen Bankenverband festgelegten Regeln berechnet
CLEARED FUNDS
Frei verfügbare Gelder, die zur Abrechnung eines Geschäfts übermittelt werden
CLEARING
Der Prozess der Abwicklung eines Geschäfts
GESCHLOSSENE POSITION
Ein Engagement in einem Finanzkontrakt, z. B. einer Währung, das nicht mehr besteht. Eine Position wird geschlossen, indem ein gleichwertiges und entgegengesetztes Geschäft zum Ausgleich der offenen Position platziert wird. Sobald eine Position geschlossen ist, wird sie als ausgeglichen betrachtet.
SCHLIESSUNG
Der Prozess der Beendigung (Schließung) eines laufenden Handels, indem ein Handel ausgeführt wird, der genau das Gegenteil des offenen Handels ist.
MARKTSCHLUSSKURS
Der Kurs, zu dem eine Position auf der Grundlage des Marktpreises am Ende des Tages geschlossen werden kann.
SCHLIESSUNGSPREIS
Der Preis, zu dem ein Produkt gehandelt wurde, um eine Position zu schließen. Er kann sich auch auf den Preis der letzten Transaktion in einer Tageshandelssitzung beziehen.
COLLATERAL
Ein Vermögenswert, der zur Sicherung eines Kredits oder als Garantie für eine Leistung gegeben wird
KOMMISSION
Eine Gebühr, die für den Kauf oder Verkauf eines Produkts erhoben wird.
ROHSTOFFWÄHRUNGEN
Währungen von Volkswirtschaften, deren Exporte in hohem Maße auf natürlichen Ressourcen beruhen, wobei häufig Kanada, Neuseeland, Australien und Russland gemeint sind
KOMPONENTEN
Die Dollarpaare, aus denen sich die Crosses zusammensetzen (d.h. EUR/USD + USD/JPY sind die Komponenten von EUR/JPY). Der Verkauf des Cross durch die Komponenten bezieht sich auf den abwechselnden Verkauf der Dollarpaare, um eine Cross-Position zu schaffen.
COMPX
Symbol für den NASDAQ Composite Index
BESTÄTIGUNG
Ein Dokument, das von den Vertragspartnern einer Transaktion ausgetauscht wird und die Bedingungen der Transaktion festlegt.
KONSOLIDIERUNG
Ein Zeitraum, in dem sich die Aktivität nach einer längeren Kursbewegung in einer Bandbreite bewegt
BAUAUSGABEN
Misst die Höhe der Ausgaben für neue Bauvorhaben und wird monatlich vom Census Bureau des US-Handelsministeriums veröffentlicht.
KONTAGION
Die Tendenz einer Wirtschaftskrise, von einem Markt auf einen anderen überzugreifen
CONTRACT
Die Standardeinheit des Devisenhandels
KONTRAKTMONAT
Der Monat, in dem ein Futures-Kontrakt fällig oder lieferbar wird, wenn er nicht vor dem angegebenen Datum liquidiert oder ausgehandelt wird.
VERTRAGSBEMERKUNG
Eine Bestätigung, in der die genauen Einzelheiten des Geschäfts dargelegt werden
KONTRAKTGRÖSSE
Die fiktive Anzahl der Aktien, die ein CFD repräsentiert
KONTROLLIERTES RISIKO
Eine Position, die aufgrund eines garantierten Stopps ein begrenztes Risiko aufweist
KAPITALMASSNAHME
Ein Ereignis, das die Aktienstruktur (und in der Regel den Aktienkurs) einer Aktie verändert. Zum Beispiel sind Übernahmen, Dividenden, Fusionen, Splits und Spin-offs allesamt Kapitalmaßnahmen
CORPORATES
Bezieht sich auf Unternehmen, die zu Absicherungs- oder Finanzmanagementzwecken auf dem Markt sind. Unternehmen sind nicht immer so preisempfindlich wie spekulative Fonds, und ihr Interesse kann sehr langfristig sein, so dass Unternehmenszinsen für den kurzfristigen Handel weniger wertvoll sind.
LEBENSHALTUNGSKOSTENINDEX
Entspricht in etwa dem Einzelhandelspreisindex oder dem Verbraucherpreisindex
GEGENWÄHRUNG
Die zweitgenannte Währung in einem Währungspaar
GEGENPARTEI
Einer der Teilnehmer an einer Finanztransaktion
GEGENPARTEIRISIKEN
FOREX-Instrumente (Foreign Currency Inter-bank Exchange) sind Positionen (Käufe und/oder Verkäufe) zwischen dem Kunden und seiner Gegenpartei und werden im Gegensatz zu börsengehandelten Deviseninstrumenten, die faktisch von einer Clearing-Organisation garantiert werden, die mit der Börse, an der die Instrumente gehandelt werden, verbunden ist, nicht von einer Clearing-Organisation garantiert. Wenn der Kunde also ein OTC-Deviseninstrument erwirbt, verlässt er sich auf die Gegenpartei, von der er das Instrument erworben hat, um den Vertrag zu erfüllen. Wenn eine Gegenpartei eine Position nicht erfüllt, kann dies zu Verlusten bei früheren Zahlungen im Rahmen der Positionen sowie zum Verlust des erwarteten Nutzens der Transaktion führen.
LÄNDERRISIKO
Risiko, das mit einer grenzüberschreitenden Transaktion verbunden ist, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die rechtlichen und politischen Bedingungen
CPI
Akronym für Verbraucherpreisindex, ein Maß für die Inflation
CROSS
Ein Währungspaar, das den US-Dollar nicht enthält.
CROSS DEAL
Auch bekannt als Cross Currency, ist dies eine Devisentransaktion, bei der zwei verschiedene Währungen gehandelt werden. Diese Währungen werden ohne jegliche Verbindung zum US-Dollar gehandelt.
CROSS HEDGE
Eine Technik, bei der Finanztermingeschäfte zur Absicherung verschiedener, aber miteinander verbundener Kassainstrumente eingesetzt werden, die auf der Annahme beruht, dass sich die Preisbewegungen zwischen den Instrumenten gemeinsam bewegen.
CROSS TRADE
Ein Cross-Trade-Geschäft ist ein Geschäft, bei dem entweder der Kaufmakler und der Verkaufsmakler derselbe sind oder der Kaufmakler und der Verkaufsmakler zur selben Firma gehören.
KRONENWÄHRUNGEN
Bezieht sich auf CAD (Kanadischer Dollar), Aussie (Australischer Dollar), Sterling (Britisches Pfund) und Kiwi (Neuseeländischer Dollar) – Länder außerhalb des Commonwealth
CTAS
Bezieht sich auf Rohstoffhandelsberater, spekulative Händler, deren Tätigkeit der von kurzfristigen Hedgefonds ähneln kann; bezieht sich häufig auf die in Chicago ansässigen oder futures-orientierten Händler
WÄHRUNG
Jede Form von Geld, das von einer Regierung oder einer Zentralbank ausgegeben wird und als gesetzliches Zahlungsmittel und als Grundlage für den Handel dient
WÄHRUNGSPAAR
Die beiden Währungen, aus denen sich ein Wechselkurs zusammensetzt. Zum Beispiel: EUR/USD (Euro/US-Dollar)
WÄHRUNGSRISIKO
Die Wahrscheinlichkeit einer nachteiligen Veränderung der Wechselkurse
WÄHRUNGSSYMBOLE
Ein aus drei Buchstaben bestehendes Symbol, das für eine bestimmte Währung steht. Zum Beispiel: USD (U.S. Dollar)
LAUFENDES KONTO
Die Summe aus Handelsbilanz (Exporte minus Importe von Waren und Dienstleistungen), Nettofaktoreinkommen (wie Zinsen und Dividenden) und Nettotransferzahlungen (wie Auslandshilfe). Die Handelsbilanz ist in der Regel die wichtigste Komponente der Leistungsbilanz.
D
TAGESHÄNDLER
Spekulanten, die Positionen in Rohstoffen eingehen und diese dann vor dem Ende desselben Handelstages auflösen
TAGESHANDEL
Eröffnen und Schließen eines Geschäfts mit demselben Produkt an einem Tag
DEAL
Ein Begriff, der ein Geschäft bezeichnet, das zum aktuellen Marktpreis abgeschlossen wird. Es handelt sich um einen Live-Handel im Gegensatz zu einem Auftrag.
DEAL TICKET
Die primäre Methode zur Aufzeichnung der grundlegenden Informationen zu einer Transaktion
HÄNDLER
Eine Person oder Firma, die als Auftraggeber oder Gegenpartei bei einer Transaktion auftritt. Die Auftraggeber übernehmen eine Seite einer Position in der Hoffnung, einen Spread (Gewinn) zu erzielen, indem sie die Position in einem späteren Handel mit einer anderen Partei glattstellen. Im Gegensatz dazu ist ein Makler eine Einzelperson oder ein Unternehmen, das als Vermittler fungiert und Käufer und Verkäufer gegen eine Gebühr oder Provision zusammenbringt.
EIN NIVEAU VERTEIDIGEN
Maßnahme eines Händlers oder einer Gruppe von Händlern, um zu verhindern, dass ein Produkt zu einem bestimmten Preis oder einer bestimmten Preiszone gehandelt wird, in der Regel, weil sie ein eigenes Interesse daran haben, wie z. B. eine Barrier-Option
DEFIZIT
Eine negative Handels- oder Zahlungsbilanz
DELISTING
Aufhebung der Börsennotierung einer Aktie
LIEFERUNG
Ein Handel, bei dem beide Seiten das gehandelte Produkt tatsächlich abliefern und entgegennehmen.
LIEFERUNGSRISIKO
Ein Begriff, der beschreibt, wenn eine Gegenpartei nicht in der Lage ist, ihren Teil des Geschäfts zu erfüllen, z. B. den Preis des Vertrags nicht zu zahlen. Dieses Risiko ist sehr hoch bei außerbörslichen Geschäften, bei denen es keine Börse gibt, die als Garantie für den Handel zwischen den beiden Vertragsparteien dienen kann, und es ist höher, wenn es wirtschaftliche und finanzielle Probleme gibt, sowie bei Geschäften mit Anleihen und auf den Währungsmärkten.
DELTA
Das Verhältnis zwischen der Preisveränderung eines Produkts und der Preisveränderung des zugrunde liegenden Marktes
DELTA HEDGING
Eine Methode, die von Optionsschreibern verwendet wird, um das Risiko von geschriebenen Optionen durch den Kauf oder Verkauf des Basiswerts im Verhältnis zum Delta abzusichern.
DELTA-SPREAD
Ein Ratio-Spread von Optionen, der als neutrale Position ermittelt wird, indem die Deltas der betreffenden Optionen zur Bestimmung des Absicherungsverhältnisses verwendet werden.
EINLAGESATZ
Ein Kompositum aus handelbaren Zinssätzen für die Kreditvergabe und -aufnahme einer Währung über einen bestimmten Zeitraum (Laufzeit), angegeben als jährlicher Zinssatz. Das beste Gebot und das beste Angebot werden herangezogen, um ein wettbewerbsfähiges Bild der Kosten der Kreditaufnahme zu vermitteln. Wenn ein Einlagensatz für die Finanzierung verwendet wird, wird in der Regel der 1-Monats-Satz für die Konsistenz verwendet.
ABSCHREIBUNG
Die Wertminderung eines Vermögenswerts im Laufe der Zeit
DERIVATIV
Ein Finanzkontrakt, dessen Wert auf dem Wert eines Basiswerts beruht. Einige der häufigsten Basiswerte für Derivatkontrakte sind Indizes, Aktien, Rohstoffe und Währungen.
ABWERTUNG
Wenn eine an eine Währung gebundene Währung durch offizielle Maßnahmen geschwächt oder abgewertet wird; das Gegenteil einer Aufwertung
DIREKTE NOTIERUNG
Notierung in festen Einheiten ausländischer Währung gegen variable Beträge der heimischen Währung
DISKONTAKT-SATZ
Zinssatz, der einem zugelassenen Einlageninstitut für die Aufnahme kurzfristiger Gelder direkt bei der Federal Reserve Bank berechnet wird
DIVERGENCE
In der technischen Analyse eine Situation, in der sich Preis und Dynamik in entgegengesetzte Richtungen bewegen, z. B. wenn die Preise steigen, während die Dynamik fällt. Divergenzen werden entweder als positiv (bullish) oder negativ (bearish) eingestuft; beide Arten von Divergenzen signalisieren größere Kursverschiebungen. Eine positive/bullische Divergenz tritt auf, wenn der Kurs eines Wertpapiers einen neuen Tiefstand erreicht, während der Momentum-Indikator beginnt, nach oben zu steigen. Eine negative/bärische Divergenz tritt auf, wenn der Kurs des Wertpapiers einen neuen Höchststand erreicht, der Indikator dies jedoch nicht tut und stattdessen nach unten geht. Divergenzen treten häufig bei längeren Kursbewegungen auf und enden häufig damit, dass der Kurs die Richtung wechselt und dem Momentum-Indikator folgt.
DIVIDENDE
Der Betrag des Gewinns eines Unternehmens, der an seine Aktionäre ausgeschüttet wird – in der Regel als Wert pro Aktie beschrieben
DJIA ODER DOW
Abkürzung für den Dow Jones Industrial Average oder US30
DOVE
Dovish bezieht sich auf Daten oder eine politische Sichtweise, die eine lockere Geldpolitik oder niedrigere Zinssätze nahelegt. Das Gegenteil von hawkish
DOWNTREND
Kursverlauf bestehend aus niedrigeren Tiefs und niedrigeren Hochs
E
EZB
Europäische Zentralbank, die Zentralbank der Länder, die den Euro verwenden
WIRTSCHAFTLICHES RISIKO
Spiegelt die Auswirkungen von Wechselkursänderungen auf die künftige Wettbewerbsposition eines Unternehmens im Sinne der Auswirkungen wider, die sie auf den künftigen Cashflow des Unternehmens haben können.
WIRTSCHAFTSINDIKATOR
Eine von der Regierung herausgegebene Statistik, die das aktuelle Wirtschaftswachstum und die Stabilität anzeigt. Zu den gängigen Indikatoren gehören Beschäftigungsquoten, Bruttoinlandsprodukt (BIP), Inflation, Einzelhandelsumsätze usw.
EFFEKTIVER WECHSELKURS
Ein Versuch, die Auswirkungen der Veränderungen der eigenen Währung gegenüber anderen Währungen auf die Handelsbilanz eines Landes zusammenzufassen
EMS
Europäisches Währungssystem
TAGESENDAUFTRAG (EOD)
Ein Auftrag zum Kauf oder Verkauf zu einem bestimmten Preis, der bis zum Ende des Handelstages offen bleibt, in der Regel um 17 Uhr/17:00 Uhr New Yorker Zeit
EST/EDT
Die Zeitzone von New York City, die für United States Eastern Standard Time/Eastern Daylight Time steht
ETF
Ein börsengehandelter Fonds (oder ETF) ist ein Investmentfonds, der ähnlich wie Aktien an der Börse gehandelt wird.[citation needed] Ein börsengehandelter Fonds hält Vermögenswerte wie Aktien oder Anleihen und wird im Laufe eines Handelstages zu einem Preis gehandelt, der in etwa dem Nettoinventarwert der zugrunde liegenden Vermögenswerte entspricht. Die meisten ETFs bilden einen Index ab, z. B. den S&P 500 oder den MSCI EAFE. ETFs können aufgrund ihrer niedrigen Kosten, ihrer Steuereffizienz und ihrer aktienähnlichen Merkmale als Anlage attraktiv sein.
EUROPÄISCHE WÄHRUNGSUNION (EMU)
Überbegriff für das Bündel von Politiken, die darauf abzielen, die Wirtschafts- und Finanzpolitik der EU-Mitgliedstaaten zu koordinieren
ARBEITSKOSTENINDEX DER EUROZONE
Misst die auf das Jahr hochgerechnete Inflationsrate der an zivile Arbeitnehmer gezahlten Löhne und Sozialleistungen und gilt als eine der Haupttriebkräfte der Gesamtinflation.
EX-DIVIDENDE
Eine gekaufte Aktie, bei der der Käufer auf das Recht verzichtet, die nächste Dividende zu erhalten, und sie stattdessen dem Verkäufer überlassen wird
AUSFÜHRUNG
Der Prozess des Abschlusses eines Auftrags oder Geschäfts
EXOTISCH
Eine weniger breit gehandelte Währung
VERFALLSDATUM
(1) Optionen – das letzte Datum, nach dem die Option nicht mehr ausgeübt werden kann. (2) Anleihen – das Datum, an dem eine Anleihe fällig wird.
VERFALLSMONAT
Der Monat, in dem eine Option abläuft
VERFALLSDATUM/PREIS
Das genaue Datum und die Uhrzeit, zu der eine Option abläuft. Die beiden häufigsten Verfallsdaten sind 10:00 Uhr ET (auch 10:00 Uhr NY-Zeit oder NY-Cut genannt) und 15:00 Uhr Tokio-Zeit (auch 15:00 Uhr Tokio-Zeit oder Tokio-Cut genannt). In diesen Zeiträumen kommt es häufig zu einem Anstieg der Aktivitäten, da Optionsabsicherungen auf dem Kassamarkt aufgelöst werden.
EXPORTEURE
Unternehmen, die Waren international verkaufen, was sie wiederum zu Verkäufern von Fremdwährung und Käufern ihrer heimischen Währung macht. Bezieht sich häufig auf große japanische Unternehmen wie Sony und Toyota, die natürliche USD/JPY-Verkäufer sind und Dollars aus kommerziellen Verkäufen im Ausland eintauschen.
AUSGABEN
Der Gesamtbetrag der an einen Kreditnehmer oder ein Land verliehenen Gelder. Die Banken legen Regeln fest, um ein übermäßiges Engagement gegenüber einem einzelnen Kreditnehmer zu verhindern. Bei Handelsgeschäften handelt es sich um die Möglichkeit, durch Schwankungen der Marktpreise Gewinne oder Verluste zu erzielen.
VERLÄNGERT
Ein Markt, von dem man annimmt, dass er sich zu weit und zu schnell entwickelt hat
Wechselkursrisiko
Der potenzielle Verlust, der durch eine ungünstige Entwicklung der Wechselkurse entstehen kann
F
FAKTORENAUFTRÄGE
Die Höhe der Auftragseingänge in Dollar sowohl für langlebige als auch für nicht-haltbare Güter. Dieser Bericht ist ausführlicher als der Bericht über langlebige Güter, der zu Beginn des Monats veröffentlicht wird.
SCHNELLER MARKT
Schnelle Bewegung auf einem Markt, die durch starkes Interesse von Käufern und/oder Verkäufern verursacht wird. Unter solchen Umständen können Preisniveaus ausgelassen werden und Geld- und Briefkurse können zu schnell auftreten, um vollständig berichtet zu werden.
FED
Die Federal Reserve Bank, die Zentralbank der Vereinigten Staaten, oder der FOMC (Federal Open Market Committee), der geldpolitische Ausschuss der Federal Reserve
FED-AMTLICHE
Bezieht sich auf Mitglieder des Board of Governors der Federal Reserve oder regionale Präsidenten der Federal Reserve Bank
BUNDESEINLAGENVERSICHERUNGSGESELLSCHAFT (FDIC)
Die Regulierungsbehörde, die für die Verwaltung der Einlagensicherung der Banken in den Vereinigten Staaten zuständig ist
FEDERAL NATIONAL MORTAGE ASSOCIATION
Eine in Privatbesitz befindliche, aber von der US-Regierung geförderte Gesellschaft, die mit Wohnhypotheken handelt. Ihre Aktivitäten werden durch den Verkauf von Instrumenten finanziert, die allgemein als Fannie Maes bekannt sind.
FEDERAL RESERVE BOARD
Der Vorstand des Federal Reserve System, der vom US-Präsidenten für eine Amtszeit von 14 Jahren ernannt wird, von denen einer für vier Jahre zum Vorsitzenden ernannt wird
FEDERAL-RESERVE-SYSTEM
Das Zentralbanksystem der USA, das 12 Federal Reserve Banks umfasst, die 12 Bezirke unter der Aufsicht des Federal Reserve Board kontrollieren. Die Mitgliedschaft in der Fed ist für Banken, die vom Comptroller of Currency gechartert wurden, obligatorisch und für staatlich gecharterte Banken optional.
FIBONACCI-RETRACEMENT-FÄCHER
Die Fibonacci-Retracement-Sequenz ist eines der am häufigsten verwendeten Instrumente der technischen Analyse. Es gibt verschiedene Visualisierungstools, unter anderem den Fibonacci-Retracement-Fächer. Technische Analysten verwenden die Fibonacci-Retracement-Sequenz, um Unterstützungs-, Widerstands- und Umkehrzonen zu identifizieren. In Verbindung mit anderen Elementen der technischen Analyse können sie den Analysten sowohl Einstiegs- als auch Ausstiegsmöglichkeiten für den Handel bieten. Jedes Mal, wenn sich der Kurs einem der Schlüsselniveaus nähert, ist eine genauere Analyse gerechtfertigt. Die wichtigsten zu beobachtenden Niveaus sind der Anfangs- und Endpunkt der Sequenz (0 und 100) sowie die Niveaus 38,2, 50,0 und 61,8.
Die Fibonacci-Retracement-Sequenz findet sich überall in der Natur, und es wird dem italienischen Mathematiker Leonardo Pisano Bogollo (1170 – 1250) zugeschrieben, dass er die Sequenz zu einer allgemein anerkannten mathematischen Formel machte
ZAHL/DIE ZAHL
Bezieht sich auf die Kursnotierung von ’00‘ in einem Kurs wie 00-03 (1,2600-03) und würde als ‚Zahl-drei‘ gelesen werden. Wenn jemand bei 1,2600 verkauft, würden Händler sagen „die Zahl wurde gegeben“ oder „die Zahl wurde getroffen“.
FILL
Wenn ein Auftrag vollständig ausgeführt wurde
FÜLLEN ODER STORBEN
Ein Auftrag, der, wenn er nicht vollständig ausgeführt werden kann, storniert wird
FIRST IN FIRST OUT (FIFO)
Alle innerhalb eines bestimmten Währungspaares eröffneten Positionen werden in der Reihenfolge aufgelöst, in der sie ursprünglich eröffnet wurden
FLACHER ODER GLEICHBLEIBENDER WERT
Unveränderte Wirtschaftsdaten, die den Werten des vorangegangenen Zeitraums entsprechen
FLAT/SQUARE
Händlerjargon, der verwendet wird, um eine Position zu beschreiben, die vollständig umgekehrt wurde, z. B. haben Sie 500.000 $ gekauft und dann 500.000 $ verkauft, wodurch eine neutrale (flache) Position entstanden ist
FLOAT
(1) siehe Variabler Wechselkurs. (2) Bargeld, das sich im Besitz von Banken befindet oder von einer Bank zur anderen transferiert wird (3) Federal Reserve Float entsteht durch das System, bei dem Schecks, die an die Federal Reserve Banks geschickt werden, manchmal gutgeschrieben werden, bevor die einreichende Bank die Reserve verloren hat
FREI SCHWANKENDE WECHSELKURSE
Wenn der Wert einer Währung von den Marktkräften bestimmt wird, die Angebot und Nachfrage nach dieser bestimmten Währung diktieren
FOLLOW-THROUGH
Frisches Kauf- oder Verkaufsinteresse nach einem Richtungswechsel auf einem bestimmten Kursniveau. Das Fehlen von Follow-Through deutet in der Regel darauf hin, dass eine Richtungsbewegung nicht nachhaltig ist und sich umkehren kann.
FOMC
Federal Open Market Committee, der geldpolitische Ausschuss der US-Notenbank
FOMC-PROTOKOLL
Die schriftlichen Protokolle der geldpolitischen Sitzungen des FOMC werden drei Wochen nach einer Sitzung veröffentlicht. Die Protokolle geben mehr Einblick in die Beratungen des FOMC und können erhebliche Marktreaktionen hervorrufen
FORCE INDEX
Der Force Index wurde von Alexander Elder entwickelt und wird oft als technischer Indikator der nächsten Generation angesehen. Technische Analysten verwenden diesen Indikator, um die Stärke oder Kraft zu messen, die hinter einer Kursbewegung steht. Der Force Index gibt technischen Analysten Aufschluss über die Richtungsänderung des Kurses, das Ausmaß der Änderung und das Handelsvolumen. Die Einbeziehung des Volumens als Teil des Oszillators schafft ein leistungsfähiges Instrument, da das Volumen Bewegungen in der Preisbewegung bestätigt.
Die Mittellinie liegt bei 0, und ein Wert über 0 deutet darauf hin, dass die Bullen das Kursgeschehen beherrschen, während ein Wert unter 0 die Bären unter Kontrolle bringt. Die Volumenbestätigung hinter Bewegungen bestätigt nicht nur Ausbrüche, sondern ermöglicht es technischen Analysten auch, falsche, kurzfristige Bewegungen innerhalb eines größeren Trends herauszufiltern. Dies führt zu genaueren Handelssignalen, wenn der Force Index zusammen mit anderen Aspekten der technischen Analyse verwendet wird
DEVISEN/FOREX/FX
Der gleichzeitige Kauf einer Währung und Verkauf einer anderen. Der globale Markt für solche Transaktionen wird als Devisenmarkt oder FX-Markt bezeichnet.
FORWARD
Der im Voraus festgelegte Wechselkurs für einen Devisenkontrakt, der zu einem vereinbarten zukünftigen Datum abgerechnet wird, basierend auf der Zinsdifferenz zwischen den beiden beteiligten Währungen.
FORWARD DEAL
Ein Geschäft mit einem Valutadatum, das größer ist als das Kassadatum
FORWARD POINTS
Die Pips, die zum aktuellen Wechselkurs addiert oder davon subtrahiert werden, um einen Terminkurs zu berechnen.
VORWÄRTSKURS
Der Kurs, zu dem ein Devisenkontrakt heute abgeschlossen wird, um zu einem bestimmten zukünftigen Zeitpunkt abgerechnet zu werden, der zum Zeitpunkt des Abschlusses des Kontrakts festgelegt wird. Die Entscheidung, ob Punkte abgezogen oder hinzugerechnet werden, richtet sich nach der Differenz zwischen den Einlagenkursen für die beiden an der Transaktion beteiligten Währungen. Die Basiswährung mit dem höheren Zinssatz gilt als abgezinst gegenüber der Währung mit dem niedrigeren Zinssatz, die auf dem Terminmarkt notiert ist. Daher werden die Terminpunkte vom Kassakurs subtrahiert. In ähnlicher Weise wird die Basiswährung mit dem niedrigeren Zinssatz als Aufschlag bezeichnet, und die Terminpunkte werden zum Kassakurs addiert, um den Terminkurs zu erhalten
FRA40
Bezeichnung für den Index der 40 größten Unternehmen (nach Marktkapitalisierung), die an der französischen Börse notiert sind. FRA40 ist auch als CAC40 bekannt.
FREIE RESERVEN
Summe der von einer Bank gehaltenen Reserven abzüglich der von der Behörde geforderten Reserven
FTSE 100
Der Name des UK 100 Index
FUNDAMENTALANALYSE
Die Bewertung aller verfügbaren Informationen über ein handelbares Produkt, um dessen Zukunftsaussichten zu bestimmen und somit die Preisentwicklung vorherzusagen. Bei der Fundamentalanalyse werden häufig nicht messbare und subjektive Einschätzungen, aber auch quantifizierbare Messungen vorgenommen
FUNDAMENTALS
Die makroökonomischen Faktoren, die als Grundlage für den relativen Wert einer Währung gelten. Dazu gehören Inflation, Wachstum, Handelsbilanz, Staatsdefizit und Zinssätze
FONDS
Bezieht sich auf die auf dem Markt aktiven Hedge-Fonds-Typen. Wird auch als anderer Begriff für das Paar USD/CAD (US-Dollar/Kanadischer Dollar) verwendet.
FUSZALPOLITIK
Einsatz von Steuern als Instrument zur Durchführung der Geldpolitik
FUTURE
Eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, ein Geschäft zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft durchzuführen, wenn der Preis in der Gegenwart vereinbart wird.
TERMINKONTRAKT
Eine Verpflichtung zum Austausch einer Ware oder eines Instruments zu einem bestimmten Preis und einer bestimmten Mengenqualität zu einem zukünftigen Zeitpunkt. Der Hauptunterschied zwischen Futures und Forwards besteht darin, dass Futures in der Regel an einer Börse gehandelt werden (Exchange Traded Contacts – ETC), während Forwards als außerbörsliche Kontrakte (OTC) gelten. Ein OTC-Kontrakt ist ein Kontrakt, der NICHT an einer Börse gehandelt wird.
G
G 10
G7 plus Belgien, Niederlande und Schweden, eine Gruppe, die an den Diskussionen des IWF beteiligt ist. Die Schweiz ist manchmal am Rande beteiligt
G 7
Gruppe der 7 Nationen – Vereinigte Staaten, Japan, Deutschland, Vereinigtes Königreich, Frankreich, Italien und Kanada
G 8
G7 plus Russland
GAMMA
Die Rate, mit der sich ein Delta im Laufe der Zeit oder bei einer Kursänderung des Basiswerts um eine Einheit verändert
GAP/GAPPING
Eine schnelle Marktbewegung, bei der die Kurse mehrere Niveaus überspringen, ohne dass es zu Abschlüssen kommt. Gaps folgen in der Regel auf Wirtschaftsdaten oder Nachrichtenankündigungen
VERSCHULDUNGSGRAD (AUCH ALS LEVERAGE BEZEICHNET)
Gearing bezeichnet den Handel mit einem Nominalwert, der größer ist als das Kapital, das ein Händler auf seinem Handelskonto halten muss. Er wird als Prozentsatz oder Bruch ausgedrückt.
GER30
Ein Index der 30 größten Unternehmen (nach Marktkapitalisierung), die an der deutschen Börse notiert sind – eine andere Bezeichnung für den DAX
GEBOT
Bezieht sich auf ein abgegebenes Gebot oder Verkaufsinteresse
AUFGEBEN
Eine technische Ebene unterliegt einem harten Kampf
GMT (GREENWICH MEAN TIME)
Greenwich Mean Time – Die am häufigsten genannte Zeitzone auf dem Devisenmarkt. Die GMT ändert sich im Laufe des Jahres nicht, im Gegensatz zur Sommerzeit.
BSP DEFLATOR
Entfernt die Inflation aus der BSP-Zahl. Wird in der Regel als Prozentsatz ausgedrückt und basiert auf einer Indexzahl.
BSP-GAP
Die Differenz zwischen dem tatsächlichen realen BSP und dem potenziellen realen BSP. Wenn die Lücke negativ ist, ist die Wirtschaft überhitzt.
LONG GEHEN
Der Kauf einer Aktie, eines Rohstoffs oder einer Währung zu Investitions- oder Spekulationszwecken – in der Erwartung, dass der Preis steigt
GOING SHORT
Der Verkauf einer Währung oder eines Produkts, das sich nicht im Besitz des Verkäufers befindet – in der Erwartung, dass der Preis sinkt
GOLD (BEZIEHUNG ZUM GOLD)
Es wird allgemein angenommen, dass sich Gold in die entgegengesetzte Richtung des US-Dollars bewegt. Der langfristige Korrelationskoeffizient ist weitgehend negativ, aber die kurzfristigen Korrelationen sind weniger zuverlässig
GOLDZERTIFIKAT
Ein Eigentumszertifikat, das Goldanleger zum Kauf und Verkauf des Rohstoffs verwenden, anstatt sich um die Übertragung und Lagerung des physischen Goldes selbst zu kümmern
GOLD-KONTRAKT
Die Standardeinheit des Goldhandels ist ein Kontrakt, der 10 Feinunzen entspricht.
GOOD ‚TIL CANCELLED ORDER (GTC)
Ein Auftrag zum Kauf oder Verkauf zu einem bestimmten Preis, der offen bleibt, bis er ausgeführt oder vom Kunden storniert wird.
GUT BIS DATUM
Eine Auftragsart, die an dem von Ihnen gewählten Datum ausläuft, wenn sie nicht vorher ausgeführt wird.
GUT FÜR EINEN TAG
Ein Auftrag, der am Ende des Tages verfällt, wenn er nicht ausgeführt wird
GREENBACK
Spitzname für den US Dollar
BRUTTOINLANDSPRODUKT (BIP)
Gesamtwert der Produktion, des Einkommens oder der Ausgaben eines Landes, die innerhalb seiner physischen Grenzen erzeugt werden.
BRUTTOSOZIALPRODUKT
Bruttoinlandsprodukt plus Einkommen aus Investitionen oder Arbeit im Ausland.
GARANTIERTER AUFTRAG
Eine Auftragsart, die einen Händler vor einer Marktlücke schützt. Sie garantiert, dass Ihr Auftrag zum gewünschten Preis ausgeführt wird.
GARANTIERTER STOP
Ein Stop-Loss-Auftrag, der garantiert, dass Ihre Position auf einem von Ihnen festgelegten Niveau geschlossen wird, falls der Markt diesen Punkt erreicht oder überschreitet. Er ist auch dann garantiert, wenn es zu einer Marktlücke kommt.
GUNNING/GUNNED
Bezieht sich auf Händler, die darauf drängen, bekannte Stopps oder technische Niveaus auf dem Markt auszulösen
H
HANDEL
Alle 100 Pips auf dem FX-Markt, beginnend mit 000
HARD COMMODITY
Materialien wie Metalle, Chemikalien und Öl, die an den Rohstoffmärkten gehandelt werden
HARTE WÄHRUNG
Eine Währung, von der erwartet wird, dass ihr Wert im Vergleich zu anderen Währungen stabil bleibt oder steigt.
HAWK/HAWKISH
Die geldpolitischen Entscheidungsträger eines Landes werden als Falken bezeichnet, wenn sie der Meinung sind, dass höhere Zinssätze erforderlich sind, in der Regel um die Inflation zu bekämpfen oder das schnelle Wirtschaftswachstum zu bremsen oder beides.
KOPF UND SCHULTERN
Ein Muster in Preistrends, das Chartisten als Hinweis auf eine Preistrendumkehr betrachten. Der Kurs ist seit einiger Zeit gestiegen, auf dem Höhepunkt der linken Schulter haben Gewinnmitnahmen den Kurs sinken oder sich nivellieren lassen. Anschließend steigt der Kurs wieder steil zum Kopf an, bevor weitere Gewinnmitnahmen den Kurs auf etwa das Niveau der Schulter fallen lassen. Ein weiterer bescheidener Anstieg oder ein höheres Niveau deuten darauf hin, dass ein weiterer starker Rückgang bevorsteht. Die Überschreitung der Nackenlinie ist ein Zeichen zum Verkauf
HEDGE
Eine Position oder eine Kombination von Positionen, die das Risiko Ihrer Hauptposition reduziert
HIT THE BID
Zum aktuellen Marktgebot verkaufen
HK50/HKHI
Bezeichnungen für den Hongkonger Hang Seng Index
HYPERINFLATION
Sehr hohes und sich selbst erhaltendes Inflationsniveau. Eine Definition ist der Zeitraum, in dem die Inflation 50 % übersteigt, bis sie 12 Monate lang unter dieses Niveau fällt.
I
ILLIQUID
Geringes Handelsvolumen auf dem Markt; ein Mangel an Liquidität führt häufig zu unruhigen Marktbedingungen
IMM
International Monetary Market, der in Chicago ansässige Devisenterminmarkt, der Teil der Chicago Mercantile Exchange ist
IMM FUTURES
Ein traditioneller Terminkontrakt, der auf den wichtigsten Währungen gegenüber dem US-Dollar basiert. IMM-Futures werden auf dem Parkett der Chicago Mercantile Exchange gehandelt.
INDUSTRIEPRODUKTION
Misst den Gesamtwert der Produktion des verarbeitenden Gewerbes, des Bergbaus und der Versorgungsunternehmen. Diese Daten reagieren in der Regel schnell auf die Expansion und Kontraktion des Konjunkturzyklus und können als Frühindikator für Beschäftigungs- und Einkommensdaten dienen.
INFLATION
Ein wirtschaftlicher Zustand, bei dem die Preise für Konsumgüter steigen und die Kaufkraft schwindet.
ERSTEINSCHUSSFORDERUNG
Die anfängliche Hinterlegung von Sicherheiten, die erforderlich ist, um eine Position einzugehen
INTERBANKENKURSE
Die Devisenkurse, die sich große internationale Banken gegenseitig nennen
ZINS
Anpassungen in der Kasse, um die Auswirkung des geschuldeten oder erhaltenen fiktiven Betrags des Eigenkapitals einer CFD-Position widerzuspiegeln
INTERVENTION
Maßnahme einer Zentralbank, um den Wert ihrer Währung durch Eingreifen in den Markt zu beeinflussen. Die konzertierte Intervention bezieht sich auf Maßnahmen einer Reihe von Zentralbanken zur Kontrolle der Wechselkurse
EINFÜHRENDER MAKLER
Eine natürliche oder juristische Person, die einem Makler gegen eine Gebühr Konten vermittelt.
IPO
Erstes Angebot von Aktien eines privaten Unternehmens an die Öffentlichkeit. Kurzform für Initial Public Offering
ISM-HERSTELLUNGSINDEX
Ein Index, der den Zustand des verarbeitenden Gewerbes in den USA bewertet, indem Führungskräfte zu den Erwartungen für die künftige Produktion, Auftragseingänge, Lagerbestände, Beschäftigung und Lieferungen befragt werden. Werte über 50 deuten im Allgemeinen auf eine Expansion hin, Werte unter 50 auf eine Kontraktion.
ISM NICHT-VERARBEITENDES GEWERBE
Ein Index, der Unternehmen des Dienstleistungssektors nach ihren Aussichten befragt und die anderen 80 % der US-Wirtschaft repräsentiert, die nicht vom ISM-Bericht für das verarbeitende Gewerbe erfasst werden. Werte über 50 deuten im Allgemeinen auf eine Expansion hin, während Werte unter 50 eine Kontraktion anzeigen.
J
J-KURVE
Ein Begriff, der die erwarteten Auswirkungen einer Abwertung auf die Handelsbilanz eines Landes beschreibt. Es wird erwartet, dass die Importrechnungen steigen, bevor die Exportaufträge und -einnahmen zunehmen.
JOBBER
Ein Händler, der im Laufe einer Börsensitzung mit kleinen, kurzfristigen Gewinnen handelt und selten eine Position über Nacht hält
K
HALTEN SIE IHR PULVER TROCKEN
Begrenzen Sie Ihre Trades aufgrund ungünstiger Handelsbedingungen. In unruhigen oder extrem engen Märkten kann es besser sein, an der Seitenlinie zu bleiben, bis sich eine klare Gelegenheit ergibt.
KIWI
Spitzname für NZD/USD (Neuseeländischer Dollar/U.S. Dollar).
KNOCK-INS
Optionsstrategie, bei der das zugrunde liegende Produkt zu einem bestimmten Preis gehandelt werden muss, bevor eine zuvor gekaufte Option aktiv wird. Knock-ins werden verwendet, um die Prämienkosten für die zugrunde liegende Option zu senken, und können Absicherungsaktivitäten auslösen, sobald eine Option aktiviert wird.
KNOCK-OUTS
Option, die eine zuvor gekaufte Option annulliert, wenn das zugrunde liegende Produkt zu einem bestimmten Kurs gehandelt wird. Wenn ein Knock-Out-Niveau erreicht wird, erlischt die zugrunde liegende Option, und die Absicherung muss ggf. rückgängig gemacht werden.
L
LETZTER HANDELSTAG
Der letzte Tag, an dem Sie ein bestimmtes Produkt handeln können
LETZTER HANDELSZEITPUNKT
Der letzte Zeitpunkt, zu dem Sie ein bestimmtes Produkt handeln dürfen
LAY OFF
Durchführung einer Transaktion auf dem Markt, um eine frühere Transaktion auszugleichen und wieder eine quadratische Position einzunehmen
LDC
Weniger entwickelte Länder, wird oft in Bezug auf den Sekundärmarkt für Schuldtitel verwendet
FRÜHINDIKATOREN
Statistiken, die als Vorhersage für die künftige Wirtschaftstätigkeit gelten
LEADS & LAGS
Die Auswirkung einer erwarteten Wechselkursänderung, normalerweise eine Abwertung, auf die Außenhandelszahlungen. Die Importeure beschleunigen die Zahlung für die Importe und die Exporteure verzögern den Erhalt der Zahlungen für die Exporte.
NIVEAU
Eine Preiszone oder ein bestimmter Preis, der aus technischer Sicht oder aufgrund von gemeldeten Aufträgen/Optionsinteresse von Bedeutung ist
LEVERAGE
Auch als Marge bekannt, ist dies der Prozentsatz oder der Bruchteil der Erhöhung, den Sie von Ihrem verfügbaren Kapital handeln können. Er ermöglicht es den Händlern, mit Nennwerten zu handeln, die weit über dem ihnen zur Verfügung stehenden Kapital liegen. Ein Hebel von 100:1 bedeutet zum Beispiel, dass Sie mit einem Nominalwert handeln können, der 100 Mal höher ist als das Kapital auf Ihrem Handelskonto*.
FREMDFINANZIERTE NAMEN
Kurzfristige Händler, die sich weitgehend auf die Hedge-Fonds-Gemeinschaft beziehen
HAFTUNG
Potenzieller Verlust, Schuld oder finanzielle Verpflichtung
LIBOR
Der Londoner Inter-Bank Offered Rate. Banken verwenden den LIBOR als Basiszinssatz für internationale Kredite. Wird durch SONIA ersetzt.
LIMITS/LIMITAUFTRAG
Ein Auftrag, der darauf abzielt, zu niedrigeren Kursen als dem aktuellen Markt zu kaufen oder zu höheren Kursen als dem aktuellen Markt zu verkaufen. Ein Limitauftrag legt Beschränkungen für den zu zahlenden Höchstpreis oder den zu erhaltenden Mindestpreis fest. Wenn beispielsweise der aktuelle Kurs von USD/JPY bei 117,00/05 liegt, würde ein Limit-Auftrag zum Kauf von USD zu einem Kurs unter dem aktuellen Markt liegen, z. B. bei 116,50. Eine Limit-Order, die an eine bestehende offene Position (oder eine schwebende Einstiegsorder) angehängt wird, um diese Position zu schließen, kann auch als „Take Profit“-Order bezeichnet werden.
FLÜSSIGER MARKT
Ein Markt mit einer ausreichenden Anzahl von Käufern und Verkäufern, damit sich der Preis reibungslos bewegen kann.
LIQUIDATION
Die Schließung einer bestehenden Position durch die Durchführung eines Ausgleichsgeschäfts
LANGE POSITION
Eine Position, die an Wert gewinnt, wenn der Marktpreis steigt. Wenn die Basiswährung des Paares gekauft wird, wird die Position als Long-Position bezeichnet. Diese Position wird in der Erwartung eingegangen, dass der Marktpreis steigen wird.
LONGS
Händler, die ein Produkt gekauft haben
LOONIE
Spitzname für den kanadischen Dollar oder das Währungspaar USD/CAD (US-Dollar/Kanadischer Dollar)
LOT
Eine Maßeinheit für den Betrag des Geschäfts. Der Wert des Geschäfts entspricht immer einer ganzzahligen Anzahl von Lots
M
MACRO
Der langfristigste Händler, der seine Handelsentscheidungen auf der Grundlage der Fundamentalanalyse trifft. Die Haltedauer eines Makro-Handels kann von etwa sechs Monaten bis zu mehreren Jahren reichen.
MANAGED FLOAT
Wenn die Währungsbehörden regelmäßig in den Markt eingreifen, um die Kurse zu stabilisieren oder den Wechselkurs in die gewünschte Richtung zu drücken. Dies wird auch als Dirty Float bezeichnet, das wir in Indien haben.
PRODUKTION DES VERARBEITENDEN GEWERBES
Misst die Gesamtproduktion des verarbeitenden Gewerbes im Rahmen der Industrieproduktion. Diese Daten messen nur die 13 Teilsektoren, die sich direkt auf das verarbeitende Gewerbe beziehen. Das verarbeitende Gewerbe macht etwa 80% der gesamten Industrieproduktion aus.
MARGIN
Sicherheiten, die der Inhaber einer Position in Wertpapieren, Optionen, Devisen oder Terminkontrakten hinterlegen muss, um das Kreditrisiko seiner Gegenpartei zu decken. Andere Definitionen für MARGIN, die in anderen Bereichen verwendet werden, sind: (1) Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufskurs, auch als Ab- oder Aufschlag zwischen Kassa- und Terminkurs verwendet. (2) Bei Optionen: der Betrag, der vom Stillhalter einer Option als Sicherheit verlangt wird. (3) Bei Termingeschäften eine Einlage, die bei der Einrichtung eines Positionskontos für Termingeschäfte an die Clearingstelle geleistet wird. (4) Die prozentuale Reserve, die von der US-Notenbank für eine erste Kredittransaktion verlangt wird
MARGIN CALL
Die Forderung eines Brokers oder Händlers nach zusätzlichen Mitteln oder anderen Sicherheiten für eine Position, die sich gegen den Kunden entwickelt hat.
MARKT SCHLIESSEN
Dies bezieht sich auf die Tageszeit, zu der ein Markt geschlossen wird. Auf dem 24 Stunden am Tag geöffneten Devisenmarkt gibt es keinen offiziellen Börsenschluss. 5:00 PM EST wird oft als Marktschluss bezeichnet und verstanden, da die Wertstellungsdaten für Kassageschäfte zu diesem Zeitpunkt auf das nächste neue Wertstellungsdatum wechseln.
MARKTMACHER
Ein Händler, der regelmäßig sowohl Geld- als auch Briefkurse stellt und bereit ist, einen zweiseitigen Markt für jedes Finanzprodukt zu schaffen.
MARKTAUFTRAG
Ein Auftrag zum Kauf oder Verkauf zum aktuellen Kurs
MARKTWERT
Der Marktwert einer Devisenposition zu einem beliebigen Zeitpunkt ist der Betrag der inländischen Währung, der zum damaligen Marktkurs im Austausch für den gemäß dem Devisenkontrakt zu liefernden Fremdwährungsbetrag erworben werden könnte.
MARKT-ZU-MARKT
Prozess der Neubewertung aller offenen Positionen im Lichte der aktuellen Marktpreise. Diese neuen Werte bestimmen dann die Einschussanforderungen
FÄLLIGKEIT
Das Datum der Abwicklung oder des Ablaufs eines Finanzprodukts
MEDLEY BERICHT
Bezieht sich auf Medley Global Advisors, ein Marktberatungsunternehmen, das enge Kontakte zu Zentralbank- und Regierungsbeamten in der ganzen Welt unterhält. Ihre Berichte können den Devisenmarkt häufig beeinflussen, da sie vorgeben, über Insiderinformationen von politischen Entscheidungsträgern zu verfügen. Die Genauigkeit der Berichte hat im Laufe der Zeit geschwankt, aber der Markt schenkt ihnen auf kurze Sicht immer noch Beachtung.
MITI
Japanisches Ministerium für internationalen Handel und Industrie
MOM
Abkürzung für „month-over-month“, d. h. die Veränderung einer Datenreihe gegenüber dem Vormonat.
MOMENTUM
Eine Reihe von technischen Studien (z. B. RSI, MACD, Stochastik, Momentum), die das Tempo der Kursveränderungen bewerten.
MOMENTUM-SPIELER
Händler, die sich an einem Intraday-Trend orientieren und versuchen, 50-100 Pips zu ergattern.
N
NETTO-POSITION
Der Betrag der gekauften oder verkauften Währung, der noch nicht durch gegenläufige Transaktionen ausgeglichen wurde.
NICHEL
US-Termin für fünf Basispunkte
NO TOUCH
Eine Option, bei der dem Inhaber ein fester Betrag ausgezahlt wird, wenn der Markt niemals das vorher festgelegte Barrier Level berührt.
NOSTRO-KONTO
Ein bei einer anderen Bank geführtes Girokonto in Fremdwährung. Das Konto wird für den Empfang und die Zahlung von Währungsaktiva und -passiva verwendet, die auf die Währung des Landes lauten, in dem die Bank ansässig ist.
NICHT GEHALTENER BASISAUFTRAG
Ein Auftrag, bei dem der Preis das vom Kunden gewünschte Niveau erreichen oder übertreffen kann, der Auftraggeber aber nicht dafür verantwortlich gemacht wird, wenn der Auftrag nicht ausgeführt wird.
ANMERKUNG
Ein Finanzinstrument, das aus einem Zahlungsversprechen und nicht aus einem Zahlungsbefehl oder einer Schuldurkunde besteht.
O
OFF-SHORE
Die Geschäfte eines Finanzinstituts, das sich zwar physisch in einem Land befindet, aber nur wenig mit den Finanzsystemen dieses Landes zu tun hat. In bestimmten Ländern ist es einer Bank nicht gestattet, auf dem heimischen Markt Geschäfte zu tätigen, sondern nur mit anderen ausländischen Banken. Dies wird als Offshore-Bankeinheit bezeichnet.
ANGEBOTS-/BRIEFKURS
Der Preis, zu dem der Markt bereit ist, ein Produkt zu verkaufen. Die Preise werden in beide Richtungen als Bid/Offer angegeben. Der Angebotspreis wird auch als Briefkurs bezeichnet. Der Briefkurs stellt den Preis dar, zu dem ein Händler die Basiswährung kaufen kann, die in einem Währungspaar rechts angezeigt wird. Bei der Notierung USD/CHF 1,4527/32 zum Beispiel ist die Basiswährung USD und der Briefkurs 1,4532, d.h. Sie können einen US-Dollar für 1,4532 Schweizer Franken kaufen. Beim CFD-Handel stellt der Briefkurs den Preis dar, zu dem ein Händler das Produkt kaufen kann. Bei der Notierung für UK OIL 111,13/111,16 handelt es sich beispielsweise um das Produkt UK OIL, und der Briefkurs beträgt 111,16 £ für eine Einheit des zugrunde liegenden Marktes.
ANGEBOTEN
Wenn ein Markt als angeboten gehandelt wird, bedeutet dies, dass ein Paar ein starkes Verkaufsinteresse bzw. Angebote anzieht.
KOMPENSATIONSGESCHÄFT
Ein Geschäft, das das Marktrisiko einer offenen Position ganz oder teilweise aufhebt oder ausgleicht.
OLD LADY
Old Lady of Threadneedle Street, eine Bezeichnung für die Bank of England
OBEN
Versuch, zum aktuellen Marktpreis zu verkaufen.
EIN AUFTRAG HEBT DEN ANDEREN AUF (OCO)
Eine Bezeichnung für zwei Aufträge, bei der, wenn ein Teil der beiden Aufträge ausgeführt wird, der andere automatisch annulliert wird.
ONE TOUCH
Eine Option, die dem Inhaber einen festen Betrag auszahlt, wenn der Markt das vorher festgelegte Barrier Level berührt.
OFFENER AUFTRAG
Ein Auftrag, der ausgeführt wird, wenn sich der Markt zu dem von ihm angegebenen Preis bewegt. Normalerweise mit „good ‚til cancelled“-Aufträgen verbunden.
OFFENE POSITION
Ein aktives Geschäft mit entsprechender nicht realisierter GuV, das nicht durch ein gleichwertiges und entgegengesetztes Geschäft ausgeglichen wurde.
OPTION
Ein Derivat, das das Recht, aber nicht die Verpflichtung begründet, ein Produkt zu einem bestimmten Preis vor einem bestimmten Datum zu kaufen oder zu verkaufen.
ORDER
Eine Anweisung zur Ausführung eines Geschäfts.
ORDERBUCH
Ein System zur Anzeige der Markttiefe von Händlern, die bereit sind, zu Preisen zu kaufen und zu verkaufen, die über den besten verfügbaren Preisen liegen.
OUTRIGHT DEAL
Ein Termingeschäft, das nicht Teil einer Swap-Operation ist
AUSSERBÖRSLICH (OTC)
Bezeichnet jede Transaktion, die nicht über eine Börse abgewickelt wird.
ÜBERHITZT (WIRTSCHAFT)
Eine Wirtschaft mit hohen Wachstumsraten, die die Produktionskapazitäten unter Druck setzt, was zu erhöhtem Inflationsdruck und höheren Zinssätzen führt.
ÜBERNACHTLIMIT
Netto-Long- oder Short-Position in einer oder mehreren Währungen, die ein Händler auf den nächsten Handelstag übertragen kann. Durch die Weitergabe des Buches an andere Bankhandelsräume in der nächsten Handelszeitzone verringert sich die Notwendigkeit für Händler, diese nicht überwachten Engagements aufrechtzuerhalten
OVERNIGHT-POSITION
Ein Geschäft, das bis zum nächsten Geschäftstag offen bleibt
P
PACKAGE DEAL
Wenn eine Reihe von Umtausch- und/oder Einzahlungsaufträgen gleichzeitig erfüllt werden müssen
PAID
Bezieht sich auf die Angebotsseite des Markthandels.
PAIR
Die Devisennotierungskonvention, bei der eine Währung der anderen gegenübergestellt wird.
PANELED
Eine sehr starke Verkaufsrunde.
PAR
(1) Der Nennwert eines Wertpapiers oder Instruments. (2) Der offizielle Wert einer Währung
PARABOLISCH
Ein Markt, der sich in sehr kurzer Zeit über eine große Distanz bewegt, häufig in einer sich beschleunigenden Weise, die der einen Hälfte einer Parabel ähnelt. Parabolische Bewegungen können entweder nach oben oder nach unten verlaufen.
TEILAUSFÜLLUNG
Wenn nur ein Teil eines Auftrags ausgeführt wurde.
PATIENT
Abwarten, bis bestimmte Kurse oder Nachrichten auf dem Markt eintreffen, bevor eine Position eingegangen wird.
PERSÖNLICHES EINKOMMEN
Misst das gesamte jährliche Bruttoeinkommen einer Person aus Löhnen, Unternehmen und verschiedenen Investitionen. Das persönliche Einkommen ist der Schlüssel zu den persönlichen Ausgaben, die in den großen Volkswirtschaften 2/3 des BIP ausmachen.
PIPS
Die kleinste Preiseinheit für eine Fremdwährung. Pips beziehen sich auf Ziffern, die zur vierten Dezimalstelle addiert oder davon subtrahiert werden, d.h. 0,0001.
POLITISCHES RISIKO
Risiko von Änderungen in der Regierungspolitik, die sich nachteilig auf die Position eines Anlegers auswirken können.
PORTFOLIO
Eine Sammlung von Investitionen, die sich im Besitz eines Unternehmens befinden.
POSITION
Der Nettogesamtbestand eines bestimmten Produkts.
POSITIV-NEGATIVE DIVERGENZ
Eine positive Divergenz tritt in der technischen Analyse auf, wenn der Kurs eines Vermögenswerts weiter sinkt, während der zugrunde liegende technische Indikator zu steigen beginnt. Dies gilt als zinsbullisches Handelssignal, vor allem wenn es entsteht, während sich der Kurs in der Nähe einer Unterstützungszone befindet; häufig ging es einem Ausbruch voraus.
Eine negative Divergenz entsteht, wenn der Kurs steigt, während der zugrunde liegende technische Indikator zu sinken beginnt. Dies ist ein bärisches Handelssignal, und wenn es auftritt, während sich der Vermögenswert einer Widerstandszone nähert, geht es oft einem Zusammenbruch voraus.
PRÄMIE
Der Betrag, um den der Termin- oder Futures-Preis den Kassakurs übersteigt.
PREISGAPPE
Eine Kurslücke, entweder nach oben oder nach unten, entsteht, wenn der Eröffnungskurs der neuen Handelssitzung deutlich über dem Schlusskurs der vorangegangenen Sitzung liegt. Auf dem Schaubild ist eine Lücke zu erkennen, die durch die Preisentwicklung irgendwann geschlossen werden wird. Eine Kurslücke ist in der Regel das Ergebnis einer unerwarteten fundamentalen Entwicklung bei geringem Handelsvolumen oder wenn die Märkte geschlossen sind.
Eine Kurslücke kann entweder schnell geschlossen werden, was eine Umkehrung bedeutet, oder die Kursbewegung beschleunigt sich weiter nach oben/unten, so dass sich der Trend ausweitet und die Lücke irgendwann in der Zukunft geschlossen wird. Die Umstände der Kurslücke sowie andere Aspekte der technischen Analyse werden zeigen, was als nächstes zu erwarten ist
PREISTRANSPARENZ
Beschreibt Kurse, zu denen jeder Marktteilnehmer gleichen Zugang hat.
PRINZIP
Ein Händler, der Aktien auf eigene Rechnung kauft oder verkauft
GEWINN
Die Differenz zwischen dem Einstandspreis und dem Verkaufspreis, wenn der Verkaufspreis höher ist als der Einstandspreis.
PULLBACK
Die Tendenz eines Trendmarktes, einen Teil der Gewinne zurückzunehmen, bevor er sich wieder in dieselbe Richtung bewegt.
EINKAUFSMANAGERINDEX (PMI)
Ein Wirtschaftsindikator, der die Leistung von Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes in einem Land anzeigt.
EINKAUFSMANAGERINDEX DIENSTLEISTUNGEN (FRANKREICH, DEUTSCHLAND, EUROZONE, GROSSBRITANNIEN)
Misst die Aussichten der Einkaufsmanager im Dienstleistungssektor. Diese Manager werden zu einer Reihe von Themen befragt, darunter Beschäftigung, Produktion, Auftragseingänge, Lieferantenlieferungen und Lagerbestände. Werte über 50 deuten im Allgemeinen auf eine Expansion hin, während Werte unter 50 auf einen wirtschaftlichen Rückgang hindeuten.
PUT-OPTION
Ein Produkt, das dem Eigentümer das Recht, aber nicht die Pflicht gibt, es zu einem bestimmten Preis zu verkaufen.
Q
QUANTITATIVE LOCKERUNG
Wenn eine Zentralbank einer Wirtschaft Geld zuführt, um das Wachstum anzukurbeln.
QUARTERLY CFDS
Eine Art von Futures mit Verfallsterminen alle drei Monate (einmal pro Quartal).
QUOTE
Ein indikativer Marktpreis, der normalerweise nur zu Informationszwecken verwendet wird.
R
RALLYE
Eine Erholung des Preises nach einer Phase des Rückgangs.
BEREICH
Wenn ein Kurs zwischen einem bestimmten Höchst- und Tiefstwert gehandelt wird und sich innerhalb dieser beiden Grenzen bewegt, ohne aus ihnen auszubrechen.
KURS
Der Preis einer Währung im Verhältnis zu einer anderen, der in der Regel für Handelszwecke verwendet wird.
RBA
Reserve Bank of Australia, die Zentralbank von Australien.
RBNZ
Reserve Bank of New Zealand, die Zentralbank Neuseelands.
ECHTES GELD
Händler von erheblicher Größe, einschließlich Pensionsfonds, Vermögensverwalter, Versicherungsgesellschaften usw. Sie werden als Indikatoren für ein großes langfristiges Marktinteresse angesehen, im Gegensatz zu kurzfristigen, untertägigen Spekulanten.
REALISIERTER GEWINN/VERLUST
Der Geldbetrag, den Sie verdient oder verloren haben, wenn eine Position geschlossen wurde.
REZESSION
Ein Rückgang der Wirtschaftstätigkeit. Häufig definiert als zwei aufeinanderfolgende Quartale mit einem realen Rückgang des BSP
RÜCKLAGEN
Mittel, die für künftige Eventualitäten bereitgehalten werden, normalerweise eine Kombination aus konvertierbaren Devisen, Gold und SZR. Die offiziellen Reserven sollen sicherstellen, dass eine Regierung ihren kurzfristigen Verpflichtungen nachkommen kann. Sie sind ein Aktivposten in der Zahlungsbilanz.
WIDERSTANDSNIVEAU
Ein Preis, der als Obergrenze fungieren kann. Das Gegenteil von Unterstützung.
KLEINANLEGER
Ein Privatanleger, der mit Geld aus seinem persönlichen Vermögen und nicht im Namen einer Institution handelt.
EINZELHANDELSUMSATZ
Misst den monatlichen Einzelhandelsumsatz aller von Einzelhändlern verkauften Waren und Dienstleistungen auf der Grundlage einer Stichprobe verschiedener Arten und Größen. Diese Daten geben Aufschluss über das Ausgabeverhalten der Verbraucher, das in allen großen Volkswirtschaften eine wichtige Determinante für das Wachstum ist.
AUFWERTUNG
Das Gegenteil einer Abwertung ist der Fall, wenn eine an eine Währung gekoppelte Währung infolge offizieller Maßnahmen aufwertet oder steigt.
AUSGABE VON RECHTEN
Eine Form der Kapitalmaßnahme, bei der den Aktionären Rechte zum Kauf weiterer Aktien eingeräumt werden. Wird in der Regel von Unternehmen ausgegeben, um Kapital zu beschaffen.
RISIKO
Das Risiko einer ungewissen Veränderung, meist mit der negativen Konnotation einer nachteiligen Veränderung verwendet.
RISIKOMANAGEMENT
Der Einsatz von Finanzanalysen und Handelstechniken zur Verringerung und/oder Kontrolle von Risiken verschiedener Art.
ROLLOVER
Ein Rollover ist die gleichzeitige Schließung einer offenen Position für den heutigen Valutatag und die Eröffnung der gleichen Position für den Valutatag des nächsten Tages zu einem Preis, der die Zinsdifferenz zwischen den beiden Währungen widerspiegelt. Auf dem Devisenkassamarkt müssen die Geschäfte innerhalb von zwei Geschäftstagen abgewickelt werden. Verkauft ein Händler beispielsweise am Dienstag 100.000 Euro, so muss er am Donnerstag 100.000 Euro liefern, es sei denn, die Position wird verlängert. Als Service für die Kunden werden alle offenen Devisenpositionen am Ende des Tages (17.00 Uhr New Yorker Zeit) automatisch auf den nächsten Abrechnungstag übertragen. Die Rollover-Anpassung ist lediglich die Verbuchung der täglichen Transportkosten.
ROUND TRIP
Ein Geschäft, das eröffnet und anschließend durch ein gleiches und entgegengesetztes Geschäft geschlossen wurde.
LAUFENDER GEWINN/VERLUST
Ein Indikator für den Status Ihrer offenen Positionen, d. h. das nicht realisierte Geld, das Sie gewinnen oder verlieren würden, wenn Sie alle Ihre offenen Positionen zu diesem Zeitpunkt schließen würden.
S
SEC
Die Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde.
SEKTOR
Eine Gruppe von Wertpapieren, die in einer ähnlichen Branche tätig sind.
VERKAUFEN
Eingehen einer Short-Position in der Erwartung, dass der Markt sinken wird.
ABSCHLUSS
Der Vorgang, bei dem ein Geschäft in die Bücher eingetragen wird, um die Gegenparteien eines Geschäfts zu erfassen. Die Abwicklung von Devisengeschäften kann, muss aber nicht den tatsächlichen physischen Austausch einer Währung gegen eine andere beinhalten.
SHORT-POSITION
Eine Anlageposition, die von einem Rückgang des Marktpreises profitiert. Wenn die Basiswährung des Paares verkauft wird, wird die Position als Short-Position bezeichnet.
SHORT SQUEEZE
Eine Situation, in der Händler stark auf der Short-Seite positioniert sind und ein Marktkatalysator sie dazu veranlasst, eilig einzudecken (zu kaufen), was einen starken Kursanstieg verursacht.
SHORT-EINDECKUNG
Nach einem Rückgang beginnen Händler, die zuvor Leerverkäufe getätigt haben, wieder zu kaufen.
SHORTS
Händler, die ein Produkt verkauft oder geshortet haben, oder diejenigen, die eine Baisse auf dem Markt haben.
SEITENLINIE, AUF DEN HÄNDEN SITZEN
Händler, die sich aufgrund von richtungslosen, unruhigen oder unklaren Marktbedingungen nicht an den Märkten engagieren, werden als Seiteneinsteiger oder Abwartende bezeichnet.
EINFACHER GLEITENDER DURCHSCHNITT SMA
Ein einfacher Durchschnitt aus einer vorher festgelegten Anzahl von Kursbalken. Ein SMA für einen 50-Perioden-Tageschart ist beispielsweise der durchschnittliche Schlusskurs der letzten 50 Tagesschlussbalken. Jedes Zeitintervall kann angewendet werden.
SLIPPAGE
Die Differenz zwischen dem geforderten Preis und dem erzielten Preis, die in der Regel auf veränderte Marktbedingungen zurückzuführen ist.
SLIPPERY
Ein Begriff, der verwendet wird, wenn der Markt das Gefühl hat, dass er zu einer schnellen Bewegung in eine beliebige Richtung bereit ist.
SLOPPY
Abgekoppelte Handelsbedingungen, bei denen ein sinnvoller Trend und/oder Durchbruch fehlt.
SNB
Schweizerische Nationalbank, die Zentralbank der Schweiz.
SOFR
Die Secured Overnight Financing Rate (SOFR) ist der Tagesgeldzinssatz, der für auf US-Dollar lautende Kredite und Derivate auf dem Tagesgeldmarkt verwendet wird.
SONIA
Der Sterling Overnight Index Average (SONIA) ist der effektive Tagesgeldzinssatz, den Banken zahlen, um sich über Nacht bei anderen Finanzinstituten Sterling zu leihen. Er wird für die Overnight-Finanzierung von Geschäften verwendet, die außerhalb der Geschäftszeiten stattfinden, und ersetzt den LIBOR.
NAMEN VON STAATEN
Bezieht sich auf Zentralbanken, die auf dem Kassamarkt tätig sind.
SPOT-MARKT
Ein Markt, auf dem Produkte zu ihrem Marktpreis zum sofortigen Austausch gehandelt werden.
SPOT-PREIS
Der aktuelle Marktpreis. Die Abrechnung von Kassageschäften erfolgt in der Regel innerhalb von zwei Geschäftstagen.
SPOT-TRADE
Der Kauf oder Verkauf eines Produkts zur sofortigen Lieferung (im Gegensatz zu einem Datum in der Zukunft). Spotkontrakte werden in der Regel elektronisch abgewickelt.
SPREAD
Die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis eines Kontrakts
SQUARE
Kauf und Verkauf halten sich die Waage, so dass der Händler keine offene Position hat.
STERLING
Ein Spitzname für das britische Pfund oder das Währungspaar GBP/USD (Britisches Pfund/US-Dollar).
BÖRSE
Ein Markt, an dem Wertpapiere gehandelt werden.
AKTIENINDEX
Der kombinierte Preis einer Gruppe von Aktien – ausgedrückt im Verhältnis zu einer Basiszahl -, um zu beurteilen, wie sich die Gruppe von Unternehmen im Vergleich zur Vergangenheit entwickelt.
STOP-ENTRY-AUFTRAG
Hierbei handelt es sich um einen Auftrag zum Kauf oberhalb des aktuellen Kurses oder zum Verkauf unterhalb des aktuellen Kurses. Diese Aufträge sind nützlich, wenn Sie glauben, dass sich der Markt in eine bestimmte Richtung bewegt und Sie einen Zielpreis für den Einstieg haben.
STOP-LOSS-ORDER
Es handelt sich um einen Auftrag, der erteilt wird, um unter dem aktuellen Kurs zu verkaufen (um eine Long-Position zu schließen) oder über dem aktuellen Kurs zu kaufen (um eine Short-Position zu schließen). Stop-Loss-Aufträge sind ein wichtiges Instrument des Risikomanagements. Durch das Setzen von Stop-Loss-Aufträgen für offene Positionen können Sie Ihre potenziellen Verluste begrenzen, falls sich der Markt gegen Sie entwickelt. Denken Sie daran, dass Stop-Aufträge keine Garantie für Ihren Ausführungskurs bieten – ein Stop-Auftrag wird ausgelöst, sobald das Stop-Niveau erreicht ist, und wird zum nächsten verfügbaren Kurs ausgeführt.
STOPP-BESTELLUNG
Ein Stop-Auftrag ist ein Auftrag zum Kauf oder Verkauf, sobald ein vorher festgelegter Preis erreicht ist. Wenn der Preis erreicht ist, wird der Stop-Auftrag zu einem Marktauftrag und wird zum besten verfügbaren Preis ausgeführt. Es ist wichtig, daran zu denken, dass Stop-Aufträge durch Marktlücken und Slippage beeinflusst werden können und nicht unbedingt zum Stop-Level ausgeführt werden, wenn der Markt nicht zu diesem Preis handelt. Eine Stop-Order wird zum nächsten verfügbaren Kurs ausgeführt, sobald das Stop-Niveau erreicht ist. Die Platzierung von bedingten Aufträgen begrenzt nicht unbedingt Ihre Verluste.
STOP-LOSS-JAGD
Wenn ein Markt ein bestimmtes Niveau anzusteuern scheint, von dem man annimmt, dass es mit Stopps überladen ist. Wenn die Stopps ausgelöst werden, springt der Kurs oft durch das Niveau, da eine Flut von Stopp-Loss-Aufträgen ausgelöst wird.
STOPPEN AUFBAUEN
Bezieht sich auf sich aufbauende Stop-Loss-Aufträge; die Anhäufung von Stop-Loss-Aufträgen zum Kauf oberhalb des Marktes bei einer Aufwärtsbewegung oder zum Verkauf unterhalb des Marktes bei einer Abwärtsbewegung.
STRIKE-PREIS
Der festgelegte Preis, zu dem der Inhaber einer Option das Produkt kaufen oder verkaufen kann.
UNTERSTÜTZUNG
Ein Preis, der als Untergrenze für vergangene oder zukünftige Preisbewegungen dient.
UNTERSTÜTZUNGSNIVEAUS
Eine in der technischen Analyse verwendete Technik, die eine bestimmte Preisober- und -untergrenze angibt, bei der sich ein bestimmter Wechselkurs automatisch korrigiert. Das Gegenteil von Widerstand.
AUSSETZUNG DES HANDELS
Vorübergehende Aussetzung des Handels mit einem Produkt.
SWAP
Ein Währungsswap ist der gleichzeitige Verkauf und Kauf des gleichen Betrags einer bestimmten Währung zu einem Terminkurs.
T
T/P
Steht für „Gewinnmitnahme“. Bezieht sich auf Limit-Orders, die darauf abzielen, über dem gekauften Niveau zu verkaufen oder unter dem verkauften Niveau zurückzukaufen.
GEWINNNAHME
Siehe Definition von Limit Order.
TAKEOVER
Übernahme der Kontrolle über ein Unternehmen durch den Kauf seiner Aktien.
TECHNISCHE ANALYSE
Der Prozess, bei dem Diagramme vergangener Kursmuster auf Anhaltspunkte für die Richtung künftiger Kursbewegungen untersucht werden.
TECHNIKER/TECHNIKER
Händler, die ihre Handelsentscheidungen auf der Grundlage technischer oder charttechnischer Analysen treffen.
TEN (10) YR
Von der US-Regierung ausgegebene Schuldtitel, die in zehn Jahren rückzahlbar sind. Zum Beispiel eine 10-jährige US-Note.
DÜNN
Ein illiquides, glitschiges oder unruhiges Marktumfeld. Ein Markt mit geringem Volumen, der erratische Handelsbedingungen erzeugt.
TICK (GRÖSSE)
Eine minimale Preisänderung, nach oben oder unten.
ZEIT BIS ZUR FÄLLIGKEIT
Die verbleibende Zeit bis zum Auslaufen eines Kontrakts.
MORGEN/ÜBERMORGEN (TOM/NEXT)
Gleichzeitiger Kauf und Verkauf einer Währung zur Lieferung am folgenden Tag.
HANDELSBILANZ
Misst die Wertdifferenz zwischen importierten und exportierten Waren und Dienstleistungen. Länder mit Handelsüberschüssen (die Exporte sind größer als die Importe), wie z. B. Japan, tendieren dazu, ihre Währungen aufzuwerten, während Länder mit Handelsdefiziten (die Importe sind größer als die Exporte), wie z. B. die USA, dazu tendieren, ihre Währungen zu schwächen.
HANDELSGRÖSSE
Die Anzahl der Produkteinheiten in einem Vertrag oder einer Partie.
TRADING BID
Ein Paar verhält sich stark und/oder bewegt sich nach oben; es kommen immer wieder Gebote auf den Markt und treiben die Preise nach oben.
HANDELSHALT
Ein Aufschub des Handels, der keine Aussetzung des Handels darstellt.
TRADING HEAVY
Ein Markt, der den Eindruck erweckt, dass er sich nach unten bewegen will, was in der Regel mit einem Angebotsmarkt zusammenhängt, der sich trotz Kaufversuchen nicht erholen wird.
HANDELSANGEBOT
Ein Paar verhält sich schwach und/oder bewegt sich nach unten, und es kommen immer wieder Verkaufsangebote auf den Markt.
HANDELSBAND
Die Spanne zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Kurs einer Aktie, in der Regel bezogen auf einen bestimmten Zeitraum. Zum Beispiel: 52-Wochen-Handelsspanne.
TRAILING STOP
Ein Trailing-Stop ermöglicht es, dass ein Handel weiter an Wert gewinnt, wenn sich der Marktpreis in eine günstige Richtung bewegt, schließt den Handel aber automatisch, wenn sich der Marktpreis plötzlich um eine bestimmte Strecke in eine ungünstige Richtung bewegt. Die Platzierung von bedingten Aufträgen begrenzt nicht unbedingt Ihre Verluste.
TRANSAKTIONSKOSTEN
Die Kosten für den Kauf oder Verkauf eines Finanzprodukts.
TRANSAKTIONSDATUM
Das Datum, an dem ein Geschäft zustande kommt.
TREND
Preisbewegung, die zu einer Nettowertänderung führt. Ein Aufwärtstrend ist durch höhere Höchst- und Tiefststände gekennzeichnet. Ein Abwärtstrend wird durch niedrigere Hochs und niedrigere Tiefs gekennzeichnet.
UMSATZ
Der gesamte Geldwert oder das Gesamtvolumen aller ausgeführten Transaktionen in einem bestimmten Zeitraum.
ZWEI-WEG-KURS
Wenn sowohl ein Geld- als auch ein Briefkurs für ein Devisengeschäft angegeben wird.
U
URSPRÜNGLICHE
Der tatsächlich gehandelte Markt, von dem der Preis eines Produkts abgeleitet wird
ARBEITSLOSENQUOTE
Misst die Gesamtzahl der arbeitslosen und aktiv arbeitssuchenden Erwerbspersonen, gemessen als Prozentsatz der Erwerbsbevölkerung
NICHT REALISIERTER GEWINN/VERLUST
Der theoretische Gewinn oder Verlust aus offenen Positionen, die zu den aktuellen Marktkursen bewertet werden, wie vom Broker nach seinem alleinigen Ermessen festgelegt. Nicht realisierte Gewinne/Verluste werden zu Gewinnen/Verlusten, wenn die Position geschlossen wird.
UPTICK
Eine neue Kursnotierung zu einem höheren Preis als die vorhergehende Notierung
UPTICK-REGEL
In den USA eine Regelung, nach der ein Wertpapier nur dann leerverkauft werden darf, wenn der letzte Handel vor dem Leerverkauf zu einem niedrigeren Preis erfolgte als der Preis, zu dem der Leerverkauf ausgeführt wird
US-ÖL
Eine Bezeichnung für WTI-Rohöl
US-LEITZINS
Der Zinssatz, zu dem US-Banken Kredite an ihre erstklassigen Firmenkunden vergeben
V
WERT DATUM
Er wird auch als Fälligkeitsdatum bezeichnet und ist der Tag, an dem die Vertragspartner eines Finanzgeschäfts vereinbaren, ihre jeweiligen Verpflichtungen zu erfüllen, d. h. Zahlungen auszutauschen. Bei Devisenkassageschäften liegt das Wertstellungsdatum in der Regel zwei Geschäftstage im Voraus.
VANILLA
Eine einfache Option, deren Bedingungen außer der Ausübungsart, dem Verfallsdatum und dem Basispreis keine weiteren Bestimmungen enthalten. Zum Vergleich mit exotischen Optionen, die zusätzliche Bedingungen haben
NACHSCHUSS
Mittel, die Händler auf ihren Konten halten müssen, um über die erforderliche Marge zu verfügen, die erforderlich ist, um mit Marktschwankungen fertig zu werden
VEGA
Drückt die Preisänderung einer Option bei einer einprozentigen Änderung der impliziten Volatilität aus
GELDUMLAUFGESCHWINDIGKEIT
Die Geschwindigkeit, mit der das Geld in der Wirtschaft zirkuliert oder umläuft. Sie wird berechnet als jährliches Volkseinkommen: durchschnittliche Geldmenge in der Periode
VIX ODER VOLATILITÄTSINDEX
Zeigt die vom Markt erwartete 30-Tage-Volatilität an. Er wird anhand der impliziten Volatilitäten einer breiten Palette von S&P 500-Indexoptionen berechnet. Der VIX ist ein weit verbreitetes Maß für das Marktrisiko und wird oft als „Angstmesser für Anleger“ bezeichnet.
VOLATILITÄT
Bezieht sich auf aktive Märkte, die oft Handelsmöglichkeiten bieten
VWAP
Der volumengewichtete Durchschnittspreis (VWAP) ist der gewichtete durchschnittliche Ausführungskurs für einen bestimmten Handel auf der Grundlage mehrstufiger Liquiditätsebenen, wobei jede Ebene einen entsprechenden Preis und ein entsprechendes Volumen aufweist.
TierGrößeGebotspreisAngebotspreis
1500,0001.323351.32350
21,000,0001.323401.32370
32,000,0001.323451.32375
43,000,0001.323501.32380
55,000,0001.323551.32385
Angesichts der obigen Rangliste würde ein Kaufgeschäft von 3,5 Mio. über die ersten 3 Kursniveaus (beginnend bei Stufe 1) wie folgt ausgeführt:
500.000 bei 1,3235
1.000.000 zu 1,3237
2.000.000 zu 1,32375
Der Durchschnittspreis für den Gesamtbetrag wird zu einem Durchschnittspreis von 1,3237 berechnet.
Berechnung: ((500.000/3.500.000) * 1,3235) + ((1.000.000/3.500.000)1,3237) + ((2,000,000/3,500,000)1.32375) = 1.3237
W
KEILKARTENMUSTER
Chartformation, die eine sich im Laufe der Zeit verengende Preisspanne zeigt, wobei die Kurshöchststände in einem aufsteigenden Keil schrittweise abnehmen bzw. die Kursrückgänge in einem absteigenden Keil schrittweise kleiner werden. Aufsteigende Keile enden in der Regel mit einem Ausbruch nach unten, während absteigende Keile in der Regel mit einem Ausbruch nach oben enden.
WHIPSAW
Umgangssprachliche Bezeichnung für einen sehr volatilen Markt, bei dem auf eine starke Kursbewegung schnell eine starke Umkehr folgt
GROSSKUNDENGELD
Geld, das in großen Mengen von Banken und Institutionen und nicht von Kleinanlegern geliehen wird
GROSSHANDELSPREISE
Misst die Veränderungen der von Einzelhändlern gezahlten Preise für Fertigwaren. Der Inflationsdruck macht sich in der Regel früher bemerkbar als die Einzelhandelszahlen.
ARBEITSTAG
Ein Tag, an dem die Banken im wichtigsten Finanzzentrum einer Währung für den Geschäftsverkehr geöffnet sind. Bei Devisentransaktionen ist ein Arbeitstag nur dann gegeben, wenn die Bank in beiden (im Falle eines Cross alle relevanten Währungszentren) geöffnet ist.
ARBEITSAUFTRAG
Wenn ein limitierter Auftrag beantragt, aber noch nicht ausgeführt wurde.
X
Y
YARD
Eine Milliarde Einheiten
YIELD
Der prozentuale Ertrag aus einer Investition
YOY
Abkürzung für „year over year
YUAN
Der Yuan ist die Basiseinheit der Währung in China. Renminbi ist die Bezeichnung für die Währung in China, wobei der Yuan die Basiseinheit ist
Z
Z-ZERTIFIKAT
Zertifikat, das von der Bank of England anstelle von Aktienzertifikaten an „Discount Houses“ ausgegeben wurde, um ihnen den Handel mit kurzlaufenden Goldrandpapieren zu erleichtern.
NULLKUPON-ANLEIHE
Eine Anleihe, die keine Zinsen zahlt. Die Anleihe wird zunächst mit einem Abschlag auf ihren Rückzahlungswert angeboten.